Seiten

Sonntag, 19. Februar 2012

073.



Ich verstehe nicht, wie du den ganzen Tag lächeln kannst, dich nachts aber in den Schlaf weinst. Wie sich Bilder niemals verändern, aber die Personen darauf schon. Wie dein bester Freund, dein schlimmster Feind werden kann, oder wie dein schlimmster Feind sich manchmal in deinen besten Freund verwandelt. Wie sich für immer ganz plötzlich einschränken kann. Wie einfach man manchmal etwas loslassen kann, wovon man einmal gesagt hat, man könnte nicht ohne es leben. Wie manche Dinge, auch wenn du weißt, dass es das Beste für dich ist, manchmal weh tun können. Wie manche Menschen, die einmal jede freie Minute mit dir verbringen wollten, ganz plötzlich jede Sekunde für eine Verschwendung halten. Wie Menschen Versprechen geben, wenn sie doch wissen, dass es nur menschlich ist Versprechen zu brechen. Aber vorallem, wie manche Menschen dich einfach so aus ihrem Leben werfen, nur weil es leichter ist, als eine Lösung zu suchen.

Keine Kommentare: