Seiten

Sonntag, 12. August 2012

137.

ich laufe die treppe hoch. will nur noch weg von hier. will nur noch in mein zimmer. ich schließe die tür hinter mir. es fällt mir schwer, mich zusammenzureißen. all' die enttäuschungen der letzten tage stürzen auf mich ein. meine beine zittern und ich rutsche langsam an der tür hinunter. "jetzt bloß nicht weinen." , versuche ich mir einzureden, aber das ist leichter gesagt als getan. mit aller kraft versuche ich mich gegen die aufkommenden tränen zu wehren. nicht weinen! er hat gesagt, dass ich stark bin .. aber das bin ich nicht. ich kann jetzt nicht mehr stark sein. manchmal wird es einfach zu viel - vorallem wenn niemand da ist, mit dem man reden kann.. die tränen sind stärker als ich. ich spüre, wie sie meine wangen hinunterlaufen. ich habe es wieder einmal nicht geschafft.. wieder einmal versagt.

Keine Kommentare: